Mein zweites Baby

Damit sich mein erstes Kind nicht vernachlässigt fühlt und ich das Stillen einfacher fällt, habe ich mir die elektrische Einzelmilchpumpe Avent SCF332 von Philips gekauft.

Kinder sind ein Segen für die Gesellschaft. Wenn ich auf die Straße gehe und einem Kind begegne, fühle ich mich zufriedener denn eh und je. Doch ein Kind bedeutet auch viel Verantwortung zu tragen und sein bisheriges Leben komplett umstellen zu können. Wenn dann das zweite Kind unterwegs ist und man gleich zwei Sprösslinge versorgen muss, wird es umso spaßiger.

Zeit, Kraft und ganz viel Geduld ist das Zaubermittel für einen reibungslosen Ablauf.

Deswegen habe ich mich nach längerer Überlegung für einen kleinen Helfer entschieden.

Bei meinem ersten Kind habe ich die ersten Monate mit der elektrischen Milchpumpe von Medela gestillt. Sie war sehr hilfreich, doch meistens griff ich auf das natürliche Stillen zurück.

Das Leben von Müttern mit mehr als einem Kind lässt manchmal diese Option nicht zu.

Mein erster Sohn ist 3 Jahre alt, braucht noch sehr viel Fürsorge und versteht nicht, warum Mama manchmal keine Zeit hat.

Nach ca. 2 Monaten habe ich mich im Internet umgesehen und bin auf die elektrische Einzelmilchpumpe SCF332 von Philips Avent gestoßen. Der Versandhändler Amazon bietet sie für ca. 89,97 Euro an. Ein guter Preis, wie ich finde. Ich hatte mir davor ein wenig die Rezensionen durchgelesen und entschloss mich, sie zu bestellen.

 

Mama und die Philips Avent 332 Einzelmilchpumpe

Avent 332Die kompakte elektrische Milchpumpe Avent SCF332 von Philips wird gemeinsam mit einer 125 ml Naturnah-Flasche mit Abdeck-Kappe und 2 Still-Einlagen geliefert. Sie sieht sehr stabil und gut verarbeitet aus. Ich hätte mir eventuell noch eine Transporttasche gewünscht.

Zuerst habe ich mir, trotz Erfahrung, die Bedienungsanleitung durchgelesen. Ich wollte wissen, ob sich etwas mit den Jahren verändert hat oder ob Milchpumpen immer noch die gleichen Funktionen haben wie vor drei Jahren. Bei der Technologie kann man das ja nie wissen.

 

Die elektrische Milchpumpe von Philips Avent 332 ist einfach zusammenzubauen und gut verarbeitet.

Bei meiner ersten Benutzung ist mir aufgefallen, dass das Massagekissen, also der Pumpaufsatz, aus weichem Gummi besteht. Zu meiner Erleichterung. Andere Brustpumpen besitzen oftmals Aufsätze aus Plastik und machen das Abpumpen unangenehm.

Doch ich muss trotz angenehmer Benutzung sagen, dass mich eine andere Sache stört.

Die Gummimembran ist sehr anfällig für Staub, Krümel und Sonstiges.

Deswegen transportiere ich die Pumpe gerne mal in einem Plastikbeutel.

Anfangs habe ich es leider kaum hinbekommen, ein zufriedenstellendes Pumpergebnis zu erreichen.

Es könnte daran gelegen haben, dass ich nicht so geübt mit Milchpumpen umgehe, wie andere Mütter. Der Vorgang beanspruchte aber viel Zeit. Zeit, die ich nicht habe. Ich fand es zwar gut, dass die Brustwarze beim Abpumpen nicht zu sehr in den Trichtergang gezogen wird. Doch kann ich nach längerer Benutzung sagen, dass mir die Milchpumpe zwar einen Teil der Arbeit abgenommen hat, sie alleine aber nicht mein Baby ernähren könnte. Sie pumpt gut, aber zu langsam.

Für ein schnelleres Pumpergebnis, ist es möglich den Pumpeinsatz abzunehmen. Meine kleine Körbchengröße lässt das aber nicht zu, da der Trichter zu groß und unbequem ist.

Positiv zu bewerten ist die angenehme Position, die man beim Abpumpen einnimmt.

Man kann in einer bequemen Sitzposition die Milch abpumpen lassen und dabei noch andere Dinge erledigen.

Die elektrische Milchpumpe 332 von Philips Avent arbeitet in 2 Phasen. Bei der ersten Phase wird der Milchspenderreflex ausgelöst. In der zweiten Phase wird dann die Milch in die Flasche gefüllt. Das Gerät versucht also das natürliche Saugverhalten eines Babys zu imitieren. Es gibt 3 verschiedene Abpumpeinstellungen, die über die Auswahlanzeige ausgewählt werden können.

Durch diesen Vorgang wird mehr Muttermilch abgepumpt als beispielsweise mit herkömmlichen Handmilchpumpen.

 

 

Schnelle Reinigung, aber lautes Abpumpen –  Die Philips Avent Milchpumpe

Die schnelle Reinigung des Geräts hat mich sehr gefreut, da ich kein großer Freund von langen Spüleinheiten bin.

Etwas, was viele Mütter bestimmt stören wird, ist die Lautstärke der SCF 332. Es ist nicht möglich, sein schlafendes Baby im selben Raum zu haben, wenn man seine Muttermilch abpumpt. Sie ist wirklich sehr laut und vibriert sehr stark. Andere Milchpumpen sind in dieser Hinsicht, anderen Erfahrungsberichten nach, besser.

Alles in allem ist die Pumpe dieser Marke eine gute Alternative für mich zum Stillen und greift mir als kleiner Helfer unter die Arme. Dennoch benutze ich sie nur zur Ergänzung, da ich das natürliche Stillen nicht aufgeben möchte.  Mehr schafft sie auch meiner Meinung nach nicht. Für den Preis kriegt man ein wenig Hilfe und es bleibt immer noch genug Geld für den Windelkauf übrig. Meine beiden Söhne sind auf jeden Fall mit der Situation zufrieden.

Vorteile:

  • angenehme Position beim Abpumpen
  • einfache Einstellungen zur Auswahl ( Stimulationsmodus )
  • weiches Massagekissen
  • kompaktes Design
  • Brustwarze wird nicht zu sehr in den Trichtergang gezogen
  • guter Ab- und Aufbau

Nachteile:

  • sehr laut und vibrierend
  • Gummimembran anfällig für Staub
  • mäßiges Pumpergebnis (nur zur Ergänzung)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

clear formSubmit